Geschichte der Luftfahrt-Die Sowjetunion im Luftkrieg Vergrößern

Geschichte der Luftfahrt-Die Sowjetunion im Luftkrieg

AHw5176

Verwendet

Time- Life Buch. Die Sowjetunion im Luftkrieg.

Mehr Infos

1 Artikel

den nicht jeder hat

7,01 €

Auf meine Wunschliste

Mehr Infos

Seiten: 176 S. Verlag: Bechtermuenz Weltbild Ort: Muenchen Einband: Hardcover Zustand: Wie neu Kurzinfo: Am 18. August 1937 pilgerte tost eine Million Sowjetbürger . mit Zügen, mit Bussen« ouf Lostwogen und zu Fuß zum Flugnofen Tutchino hinout. um einen Flugtog zu besuchen. Flugzeuge woran dos om höchsten gepriesene Erzeugnis der sowjetischen Industrie und die stolzeste Waffe der sowjetischen Militärmacht. Russische Fabriken hotten in diesem Johr bereits 4435 Flugzeuge gebaut, und die Moskauer hotten nun Gelegenheit mit eigenen Augen zu sehen, wie die Rote Luftwaffe diese Moschinen vorführte, Niemond brauchte in diesem oder einem anderen Jahr noch Moskau zu pilgern, um zu erkennen, daß die Luftfahrt zu den wichtigsten Zeugnisse der Erfolge des Kommunismus gehörte. In allen größeren Städten des riesigen Landes beherrschten Flugvorführungen die öffentlichen Veranstaltungen an wichtigen Feiertagen, zu denen der 1. Mai und der Jahrestag der bolschewistischen Oktoberrevolution am 7. November gehörten. Es gab sogar einen eigenen luftfahrttag am 18. August. Ab 1941, als die Sowjets in den verzweifelten Kampf verwickelt waren, den sie als den Großen Vaterländischen Krieg bezeichnen, wurden die Plokote zum Preis ihrer Luftwaffe noch wichtiger, denn diese wc zugleich Schild und weitreichendes Schwert der bedrängten Roten Armee. Als sich der Krieg dem Ende zuneigte, veränderte sich die Aussage dieser Plakate allmählich: Grimmiger, unversöhnlicher Widerstandswille machte frohem Siegesjubel Plotz.